Die Salary Cap der CDL gibt es nicht mehr. Wie wird die Zukunft der CDL aussehen?

Kevin Hitt vom Esports Observer berichtet kürzlich, dass die Call of Duty League und die Overwatch League ihre Salary Caps mit sofortiger Wirkung abschaffen werden. Wir werfen einen Blick auf die Auswirkungen eines solchen Schrittes für die Call of Duty League.

CDL Salary Cap nach U.S. D.O.J.-Untersuchung nicht mehr geduldet

Activision-Blizzard wird die Salary Cap sowohl für OWL als auch für die CDL abschaffen.

“Dies ist wahrscheinlich auf eine kürzlich durchgeführte Untersuchung der Kartellabteilung des US-Justizministeriums zurückzuführen, bei der untersucht wurde, ob die weiche Salary Cap in OWL gegen das Sherman Antitrust Act von 1890 verstößt, da die Spieler der Liga nicht unter dem Schutz oder der Verhandlungsmacht einer Spielergewerkschaft stehen.”

Kevin Hitt von Esports Observer

Dabei ging es hauptsächlich um die Salary Cap und die Luxussteuer in OWL. Activision Blizzard hält es jedoch für notwendig, dass die Call of Duty League diesem Beispiel folgt. Diese Nachricht kam unerwartet in einer ohnehin schon chaotischen Off-Season in der CDL. Die Gehälter der Spieler werden möglicherweise schwanken, wenn junge, Stars die Liga übernehmen.

Eine Aufschlüsselung, wie eine CDL ohne Salary Cap aussehen könnte

Es hat den Anschein, dass darüber noch nicht genug gesprochen wurde. Die Auswirkungen könnten drastisch sein und vielleicht sogar der Liga schaden. 

Eine Möglichkeit könnte die Zusammenstellung von “Superteams” sein. Dies ist ein gängiger Ausdruck, den Fans der NBA verwenden. Zwar gibt es in der NBA eine Salary Cap und eine Luxussteuer, doch finden die Teams der Liga immer noch Wege, diese so weit wie möglich zu biegen. Teams mit höheren Budgets können für bessere Spieler einen Aufschlag zahlen, ohne die Bank zu sprengen. 

Das beste Beispiel ist der Baseball. Die Los Angeles Dodgers und die New York Yankees haben mit über 200 Millionen Dollar die höchsten Gehaltskosten in der MLB. Die untersten Teams wie die Baltimore Orioles und die Cleveland Indians liegen im Bereich von $50 bis $60 Mio. Die Eigentumsverhältnisse spielen die größte Rolle dabei, warum diese Teams konstant gut oder konstant schlecht bleiben können. 

Dodgers-Pitcher Max Scherzer, der derzeit einen Vertrag über $34 Millionen Dollar hat

Der gesamte Geldfluss und die Verwendung des Geldes kommen von oben. Daher wird ein Eigentümer, der bereit ist, so viel Geld auszugeben, wie nötig ist, um die besten Spieler zu bekommen, fast immer die besten Teams haben. Genau das ist das Problem mit weichen Salary Cap in den Profisportligen. Mannschaften, die nicht genügend Einnahmen erzielen oder deren Besitzer nicht bereit sind, das Geld auszugeben, werden es langfristig schwer haben und keine Spitzenspieler anziehen können.

Wie sich dies auf CDL-Teams auswirken könnte

Obwohl die Budgets der CDL-Teams nicht genau bekannt sind, ist es offensichtlich, wer das Geld hat und wer nicht. Die erste große Kontroverse gab es um die Seattle Surge und den dreimaligen Weltmeister Karma. Es wurde spekuliert, dass Seattle den alten Spieler nach den Kämpfen während der Saison in den Ruhestand gedrängt hatte. Es wurde gemunkelt, dass dies daran lag, dass die Surge es sich nicht leisten konnten, das hohe Gehalt zu zahlen, das sie ihm vor der Saison angeboten hatten.

Im Gegenteil: Teams wie Atlanta FaZe, Chicago OpTic und Dallas Empire konnten dank zuverlässiger finanzieller Unterstützung große Spieler anwerben. Da es in der CDL keine Salary Cap mehr gibt, haben Spitzenteams wie diese nun die Möglichkeit, ihren Starspielern Gehaltserhöhungen zu gewähren und noch bessere Spieler zu verpflichten, um ihre Kader aufzustocken. Dies sollte Anlass zur Sorge geben, nachdem die Fans in der kalten Zeit eine ziemlich ausgeglichene Liga von Teams gesehen haben.

Toronto Ultra’s Einblick

Dieses Konzept würde Teams mit geringeren Budgets massiv und unfair benachteiligen. Die Paris Legion, die Florida Mutineers und die Seattle Surge würden höchstwahrscheinlich am meisten darunter leiden. Allerdings könnten die Teams aus dem Mittelfeld beginnen, ihren derzeitigen Spielern mehr Geld zu bieten, was in der Nebensaison freie Spieler anlocken könnte. Junge Sensationen wie HyDra, Standy und Insight könnten schon bald mit einer Gehaltserhöhung rechnen.

Es bleibt abzuwarten, wie sich das Fehlen einer Salary Cap für die CDL auf die Liga auswirken wird. Vielleicht werden wir das erst in ein oder zwei Jahren sehen. Nichtsdestotrotz ist dies eine Änderung, die für die CDL von großem Nutzen sein oder schlimme Folgen haben könnte.

Ließ hier was der Profispieler Crimsix über die Unterbezahlung von Spielern durch Teams zu sagen hatte.

Guck auf esports.gg vorbei für neuste Call of Duty News und Updates.

Filed Under
Zarin Bartholomew -

Zarin Bartholomew

| Twitter: @ZaarinCOD | Twitch: ZaarinTV

Born in Toronto, Canada, I started writing in Esports when I was 16, covering multiple Call of Duty teams and events in the CWL. That kickstarted my true passion for both journalism and esports as a whole. I have also expanded my horizons, getting into commentating over the last year