Es war eine großartige Leistung von Gambit, die mit einem 13:0-Sieg über G2 zum ersten Mal in der Geschichte des Masters Berlin ins Finale einzogen.

Das war heute ein unglaublich dominanter Sieg für Gambit. Mit ihrem 2:0-Sieg über den EMEA-Rivalen G2, einschließlich einer 13:0 Icebox, die G2 völlig demütigte, sind sie ins große Finale von Berlin eingezogen. Dort werden sie auf den Sieger von Envy-100 Thieves treffen.

Überraschende Wahl von Breeze für Gambit gelungen

Bei der Map-Wahl zeigte sich zum ersten Mal, dass Gambit sehr gut vorbereitet war. Anstatt eine bekanntere Map zu wählen, entschieden sie sich für “Pocket Breeze”. Diese Map, die neueste, die für Turniere zur Verfügung steht, war bei weitem die am wenigsten gepickte Map des Events. Aber Gambit zeigte schnell, dass sie wussten, was sie taten.

A big performance from keloqz wasn’t enough to bring G2 the win on Breeze. Image credit: Colin Young-Wolff/Riot Games.

Die Map begann mit einem soliden Hin und Her. Cista “keloqz” Wassim zeigte sich zu Beginn im großen Stil für G2. Doch langsam aber sicher setzte sich Gambit ab. In der Mitte der ersten Hälfte ging Gambit in Führung und gab diese nicht mehr ab, sondern sicherte sich einen soliden 13:10-Sieg.

G2 erleidet 13-0 Icebox-Desaster

Die nächste Map war Icebox. Dies war die Wahl von G2 und eine Karte, auf der sie das ganze Turnier über gut abgeschnitten hatten. Für Gambit war sie ebenfalls solide, aber sie hatten Schwäche gezeigt und mussten im 10 Runden in Folge gegen 100 Thieves aufgeben. Was auf dem Papier vielversprechend aussah, endete jedoch in einem Desaster.

nAts starred for Gambit in their dominant 13-0 on Icebox. Image credit: Colin Young-Wolff/Riot Games.

Es gibt einfach keinen anderen Weg, dies zu beschreiben, als dass es eine absolute Zerstörung war. Ayaz “nAts” Akhmetshin zeigte eine Leistung, die seinem Starstatus gerecht wurde, und störte G2 ständig beim Lauern.

G2 und Gambit-Spieler kommentieren die Niederlage

“Ja, Icebox war wahrscheinlich eine unserer stärksten Karten vor diesem Spiel”, sagte G2-Trainer Neil “neilzinho” Finlay nach der Niederlage. “Wir haben uns entschieden, zu Reyna statt zu Raze zu wechseln. Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass das zu dem Ergebnis beigetragen hat, aber ich denke einfach, dass die Art und Weise, wie wir heute gespielt haben, nicht annähernd unserer Leistung entsprach, und ich glaube nicht, dass eine Änderung des Agents einen so großen Unterschied gemacht hat. Wir haben viele entscheidende Runden verloren, und Reyna war im Grunde nur ein Gegenmittel zu ihrer Spielweise, aber wir wurden bestraft, wir haben ein paar dumme Runden verloren, und das ist es, was passiert ist. Wir wurden überrollt.”

“Wir dachten, wir könnten sie auf Icebox schlagen”, sagte Gambit IGL Igor “Redgar” Vlasov nach dem Spiel. “Wir haben uns einfach darauf vorbereitet, deshalb haben wir wohl auch gut gegen sie gekämpft.”

“Man gewinnt nicht 13:0, wenn man auf seinem normalen Niveau spielt”, fügte Oscar “Mixwell” Cañellas Colocho von G2 in der Pressekonferenz hinzu. “Wir haben nicht auf unserem Niveau gespielt, und sie haben auf ihrem besten Niveau gespielt.”

Dies ist das erste 13:0 bei einem großen internationalen VALORANT-Turnier – weder beim Masters in Reykjavik noch in Berlin (bis zu diesem Zeitpunkt) gab es eine derartige Leistung. Gambit wird in die VALORANT-Geschichtsbücher eingehen – jetzt müssen wir es morgen nur noch zu Ende bringen.

Besuche uns wieder auf Esports.gg für weitere VALORANT News und Updates.

Shawn

Shawn "Germanicus" Heerema

Writer of the Month: August | Twitter: @GermanicusCVIII

A writer from Niagara, Canada, Shawn covers VALORANT, League of Legends, and PUBG. He previously wrote for THESPIKE.GG and is a journalism student at Ryerson University. He has also been accredited press for Worlds 2021 and VALORANT Champions.