Asmongold belebt das 11 Jahre alte Final Fantasy XIV mit massiven Zuschauerzahlen und großem Spielerzuwachs wieder

Final Fantasy XIV hat ein Comeback erlebt, was vor allem dem beliebtesten MMO-Streamer auf Twitch zu verdanken ist

Square Enix veröffentlichte Final Fantasy XIV im Jahr 2010 für PC und PlayStation 3. Die ursprüngliche Version des Spiels wurde als glatter Misserfolg betrachtet. Tatsächlich gaben Spieler und Kritiker dem Spiel so schlechte Kritiken, dass der Entwickler des Spiels gezwungen war, ein Entschuldigungsschreiben an die Fans zu verfassen. Spulen wir vor bis zum Juli 2021. Der beliebte Twitch-Streamer Asmongold spielt seit Jahren fast ausschließlich World of Warcraft – mit einem kurzen Abstecher zu New World. Zu diesem Zeitpunkt hat er die Nase voll vom Mangel an neuen Inhalten seitens der Spielentwickler und ist auf der Suche nach etwas Neuem. Also beugt er sich dem Gruppenzwang (zusätzlich zu den unablässigen Bitten der Fans) und probiert schließlich Final Fantasy XIV aus.

Asmongolds erster FFXIV-Stream am 3. Juli erreichte einen Spitzenwert von rund 150.000 Zuschauern. Es genügt zu sagen, dass sein Eindruck positiv war, und seine Fans bemerkten dies auch. Der Wunsch seiner Fans, sich das Spiel herunterzuladen, war so groß, dass sie noch am selben Tag einen der Server des Spiels zum Absturz brachten. Stream Charts, eine Website, die Streaming-Daten analysiert, hat kürzlich die Zahlen des jüngsten Zuwachses an FFXIV-Streams veröffentlicht. Die Zahl der Streamer, die das Spiel spielen, stieg um 63 %, während die Zuschauer 24,7 Millionen Stunden FFXIV-Inhalte auf Twitch sahen. Ja, dies ist größtenteils auf die Popularität von Asmongold auf der Plattform zurückzuführen. Die Daten zeigen jedoch auch, dass die Zahl der FFXIV-Streams in den vier Wochen, seit er das Spiel zu spielen begann, von 22.000 auf 36.000 gestiegen ist.

Darüber hinaus hat das Spiel inzwischen die Rekorde bei der Anzahl der gleichzeitigen Spieler auf Steam gebrochen. Der vorherige Rekord lag bei 47.000 Spielern. Jetzt liegt er bei über 58.000. Das gilt natürlich nicht für Spieler auf PS4, PS5 oder über Square Enix’ eigenen Client, diese Statistiken wurden nicht veröffentlicht.

Dieser Zuwachs an neuen Spielern hat Square Enix sogar dazu veranlasst, sich für die langen Wartezeiten im gesamten Spiel zu entschuldigen, insbesondere auf dem Aether Data Center, auf dem Asmongold zu spielen begann. Aether wurde nun als “überlastet” eingestuft, was bedeutet, dass auf diesem Server keine neuen Charaktere erstellt werden können.

Mehr Streamer schlossen sich dem Spaß an

asmongold final fantasy xiv

Laut Stream Charts gab es bei FFXIV im Durchschnitt 540 Streamer, die das Spiel regelmäßig streamten. Nachdem Asmongold hinzukam, stieg diese Zahl um 41 % auf 762 Streamer. Der Asmongold-Effekt war ist also real.

Trotz der zunehmenden Anzahl an Creatorn, die das Spiel streamen, hat Asmongold immer noch die meisten Zuschauer. Nach seiner ersten Übertragung wurde das Spiel 6,7 Millionen Stunden angesehen. Mehr als die Hälfte dieser Zuschauer sind auf Asmongold zurückzuführen. In den vier Wochen, in denen die Daten der Stream Charts vorliegen, erreichte der Streamer 8,5 Millionen Zuschauerstunden. Andere beliebte Streamer, die zur jüngsten Popularität von FFXIV beigetragen haben, sind unter anderem summit1g und richwcampbell.

Jordan Beliles -

Jordan Beliles

Jordan watches too many Twitch streamers and has plenty to say about it. He's an avid gamer with a penchant for writing and an aspiring industry insider.