Mit Teams in verschiedenen Ligen ist 100Thieves das beste Team des Jahres. Die Organisation hat auch eine sehr erfolgreiche Merchandise-Strategie und das liegt daran, dass Nadeshot den Spielern etwas geben wollte, auf das sie stolz sein können.

Bei den Tempest Awards 2021 in Las Vegas wurden verschiedene Branchenführer für ihre Leistungen im vergangenen Jahr ausgezeichnet. 100Thieves gewann die Auszeichnung “Esports Team of the Year” inmitten einer harten Konkurrenz.  

100Thieves verfügt über esports-Teams in Call of Duty, Fortnite, League of Legends, Valorant und mehr. Neben esports hat die Organisation auch mehrere Inhaltsersteller (einschließlich der Miteigentümer Valkyrie und Courage3D). Das League of Legends-Team des Teams nahm an den Worlds 2021 teil, wo es EDG im letzten Spiel der Gruppenphase besiegte.

Neben dem Einsatz von Esports-Teams in verschiedenen Titeln legt 100Thieves auch einen starken Fokus auf Merchandise. Alles begann damit, dass Nadeshot, der Gründer von 100Thieves, Gamern etwas geben wollte, auf das sie stolz sein können. 

Chad Steiner von 100Thieves sprach mit Dustin Steiner von Esports.gg bei den Tempest Awards kurz nach dem Gewinn des Preises für das beste Esports-Team des Jahres. 

Können Sie uns Ihre Merchandise-Strategie erläutern? 100Thieves scheinen ein Händchen dafür zu haben, wie sie Esports-Fans zum Kauf von Merchandise-Artikeln animieren können.

Chad Steiner: Als Nadeshot das Unternehmen gründete, wollte er den Spielern etwas geben, auf das sie stolz sein können. Es begann mit Kleidung. In seiner Glanzzeit als Spieler hatte er nicht viele Kleidungsstücke, die er tragen konnte. Also machte er sich daran, das zu ändern. Daraus entstand die 100Thieves-Bekleidung, die wirklich auf erstklassiger Qualität und coolem Design basiert und die man auch tragen kann. Die Nachfrage ist so groß, dass wir sie nicht erfüllen können. Wir versuchen wirklich, die Fans zu bedienen, indem wir den Street-Culture-Stil der Kleidung beibehalten.

100Thieves Merchandise. Bildquelle: LA Thieves.

Dustin Steiner: 100T ist an einer Reihe von verschiedenen Franchises beteiligt. Was ist Ihrer Meinung nach der größte Vorteil, wenn man als Eigentümer einer Organisation in einer Franchise-Liga tätig ist? 

Chad Steiner: Das Beste daran, in verschiedenen Ligen zu spielen, ist, dass man eine Menge verschiedener Erkenntnisse mitnehmen kann. Auch wenn all diese Ligen sehr unterschiedlich sind, sei es in Bezug auf Gehaltsobergrenzen, Trainer oder Strategie. Am Ende des Tages ist es ein Team und man managt Menschen. Ich denke, das gibt unseren esports-Teams, egal ob es sich um Leute handelt, die sich auf physisches Coaching, Talentmanagement oder Kadermanagement konzentrieren, die Möglichkeit, mehr mitzunehmen, mehr zu zeigen und mehr zu lernen, während man arbeitet.


Dustin Steiner: Aus der Perspektive des Umgangs mit verschiedenen Entwicklern, die diese Ligen betreiben, was ist deiner Meinung nach der Unterschied zwischen der Arbeit mit Activision Blizzard und der Arbeit mit Riot?

Chad Steiner: Ich habe eine Menge Respekt vor beiden Marken. Sie haben beide unterschiedliche Ansätze in diesem Bereich verfolgt und hatten durchweg großen Erfolg. Was bei COD für 100T wirklich interessant ist, ist ein Ansatz, der sehr ähnlich zu dem ist, was man im traditionellen Sport sehen würde. Riot hingegen hat einen nicht-traditionellen Ansatz gewählt oder sogar den Anfang gemacht. Es hat sehr viel Spaß gemacht, in beiden Bereichen zu spielen, etwas Regionales gegenüber etwas Globalem. Etwas, das in Bezug auf Reisen und Spiele eine viel stärkere Teamstruktur hat als die Schönheit, Woche für Woche an einem Ort spielen zu können, wie bei Riot. Man bekommt sozusagen das Beste von beidem.


Dustin Steiner: Apropos Aufbau einer regionalen Fanbase: Eines der größten Argumente gegen Franchising ist, dass esports ein globaler Sport ist. Was ist dein Gegenargument dazu? Wie sehen Sie den lokalen Markt als Teil der größeren Marke 100Thieves?

Chad Steiner: Ich denke, man sieht viel davon bei unseren Investitionen in CDL und bei anderen esports, die globaler ausgerichtet sind. CDL gab uns die Möglichkeit, eine Flagge in den Boden zu stecken, als das Team für LA, wie die Dodgers oder die Lakers. Das ist etwas, das man nicht duplizieren kann. Es ist wundervoll, wenn man diese lokalen Fähigkeiten hat, wo man etwas für die Gemeinschaft tun kann, oder man hat lokale Fans, oder man kann Erlebnismomente oder Veranstaltungen für diese lokalen Teams machen. Auf globaler Ebene gibt es vielleicht nichts Besseres, als zu wissen, dass man Fans in anderen Ländern hat. Mein Kontrapunkt zur Regionalisierung ist, dass man wirklich in der Lage ist, die Fans in dem Gebiet zu bedienen, für das man spielt. 


Dustin Steiner: Können Sie mir einige Beispiele für Veranstaltungen nennen, die Sie für die LA-Szene durchgeführt haben?

Chad Steiner: Wir haben mehrere lokale Turniere veranstaltet. Wir haben Kirsch-Events veranstaltet, bei denen viele Gamer mitgemacht haben, und einige davon waren in der Gegend von LA. und wir haben auch einige Sachen für andere Publisher aus LA gemacht. Wir haben Activision auf unserem Parkplatz aktiviert und dort einen Satelliten abgesetzt, was ziemlich cool war. Es dient auch als Zuhause für Leute, die aus der Gegend kommen. Wenn man sich zum Beispiel das CashApp-Gelände ansieht, kann es für Streamer ziemlich schwierig sein, ein beständiges Zuhause zu finden, wo sie die Voraussetzungen haben, um mit voller Kapazität zu streamen. Ich glaube, das hat viel zu den Leuten beigetragen, die in der Gegend von LA leben.

Dustin Steiner: Wo wir gerade bei den esports sind, auf die sich die 100T konzentrieren. Gibt es andere Spiele, die Sie sich angesehen haben, die im Kommen sind oder sogar etablierte Szenen wie FGC? 

Chad Steiner: Wir evaluieren immer, aber wir sind immer neugierig, was der nächste TIer 1 esports ist. Nichts ist vom Tisch, wir überlegen uns das immer wieder. Wie Sie wahrscheinlich in diesem Bereich gesehen haben, ist die Langlebigkeit dieser Sportarten von Zeit zu Zeit ein wenig im Fluss. Wir haben gerade unser Apex-Team angekündigt, das die nächste Iteration in der Battle-Royale-Szene ist, und wir werden von dort aus noch mehr tun.


Ratschläge für angehende Streamer: “Beständigkeit und Arbeitsmoral sind super wichtig, aber auch das Finden deiner Nische” – Chad Steiner von 100Thieves


Dustin Steiner: Esports und die Influencer-Sphäre hatten diese seltsame Grauzone, die in den letzten Jahren immer mehr verschwindet und sich überschneidet. Was glaubst du, hat dazu geführt, dass Streamer noch größer geworden sind als Esports-Spieler?

Chad Steiner: Im Mittelpunkt steht die Unterhaltung. Man sieht Leute wie Nadeshot, der sich wirklich gut von einem Wettkampfspieler zu einem YouTuber und einem beständigen Streamer entwickelt hat. Der wahre Grund dafür ist der echte Unterhaltungswert der Person. Natürlich gehen Twitch und YouTube weit über das reine Spielen hinaus. Als sich die Erkenntnis durchsetzte, dass es sich um eine Unterhaltungsplattform handelt und nicht nur um Spiele, hat das meiner Meinung nach viele Leute dazu gebracht, ein kometenhaftes Wachstum als Gelegenheitsspieler, Variety-Streamer oder etwas ganz anderes zu erleben.


Dustin Steiner: Welchen Rat würdest du jemandem geben, der der nächste große Streamer werden will?

Chad Steiner: Ich würde sagen, Beständigkeit ist das A und O. Eines der Dinge, die mich immer beeindruckt haben, ist Nadeshots Arbeitsmoral. Als CEO, YouTube-Creator und Streamer hat mich Nadeshot sehr beeindruckt. Beständigkeit und Arbeitsmoral sind super wichtig, aber auch, dass man seine Nische findet. Mach das, was du liebst. Viele Leute haben in der Unbeständigkeit des Streamings im Allgemeinen einen großartigen Platz gefunden. Spiele steigen und fallen die ganze Zeit. Es geht nur darum, das zu finden, was man liebt, und von dort aus Arbeitsmoral und Beständigkeit anzuwenden. 


Dustin Steiner: Was möchten Sie den Fans von 100Thieves in aller Welt sagen?

Chad Steiner: Danke für die ganze Unterstützung. Ich liebe euch auf der ganzen Welt. Die Art und Weise, wie ihr mit uns in den sozialen Netzwerken interagiert und unsere esports-Teams anfeuert, wird bemerkt und geliebt. 

Rohan - Content Editor

Rohan

Content Editor | Twitter: @rohan_esports | Twitch: rohan_3105

Started esports with Dota, moved to CS, then OW, back to Dota 2 and now a bit of Valorant. I love city-building games, have spent hours in Cities:Skylines only to have the traffic defeat me. Love travelling, an admirer of fine movies, writing a sci-fi novel in spare time and coding (Javascript)