Der südostasiatische Meister Bren Esports kann aufgrund von Visaproblemen leider nicht am Masters Berlin teilnehmen. Die Gruppe D wird in ein 3er-Round-Robin-Format umgewandelt.

Da die Details für das Masters Berlin fast vollständig feststehen, sind Änderungen in letzter Minute immer schwieriger. COVID-19 hat jedoch wieder einmal sein hässliches Gesicht gezeigt. Bren Esports, die Nummer 1 in Südostasien, wird nicht an der Veranstaltung teilnehmen können.

Die offizielle Stellungnahme von Riot zu Bren Esports und den Konsequenzen. Foto: Riot Games.

Der philippinische und südostasiatische Esport hat es schon immer schwer gehabt, wenn es um Visa geht. Immer wieder haben wir erlebt, dass Turniere in anderen Spielen dort abgesagt wurden oder die Teilnahme eines SEA-Teams an einem Turnier erst in letzter Minute bestätigt wurde. Dieses Mal scheint es jedoch so, als ob COVID die Sache endgültig zu Ungunsten eines Teams entschieden hat.

Die Auswirkungen des Ausfalls von Bren Esports auf das Turnier-Format

Als Antwort darauf wird Riot eine ähnliche Lösung implementieren, wie sie es auf dem MSI Anfang des Jahres für League of Legends getan haben. Beim MSI konnte der vietnamesische Vertreter GAM Esports nicht teilnehmen. Bei dieser Veranstaltung waren vier Gruppen mit vier Teams vorgesehen – die Gruppe von GAM wurde auf 3 Teams reduziert, ohne dass ein weiteres Team eingeladen wurde. Es war diese Gruppe, in der das ozeanische Team Pentanet.GG seinen großen Überraschungslauf machte und die zweite Runde erreichte.

Beim Masters Berlin wird Bren Esports in Gruppe D neben Sentinels, G2 Esports und F4Q spielen. Anstelle des GSL-Formats, das in allen anderen Gruppen angewendet wird, wird die Gruppe D in ein Round-Robin-Format zwischen diesen drei Teams umgewandelt. Die beiden besten Teams werden weiterkommen, der Rest des Turniers bleibt davon unberührt.

Letztendlich ist es sehr enttäuschend, dass eines der Teams nicht teilnehmen kann. Bren Esports hätte sicherlich für einige großartige Momente gesorgt, so wie es alle Teams tun werden. Viele in der SEA- und philippinischen Community waren gespannt darauf, wie sie die Region repräsentieren werden. Bren Esports wird immer noch das Minimum von 175 VCT-Punkten und Preisgeld erhalten. Vielleicht qualifizieren sie sich dadurch noch automatisch für die Champions. Das hängt jedoch davon ab, wie Paper Rex, der andere SEA-Vertreter, abschneidet. In jedem Fall werden sie aber am Last Chance Qualifier teilnehmen.


Schaut auf Esports.gg für die aktuellsten VALORANT-News und Coverage vorbei.

Filed Under
Shawn

Shawn "Germanicus" Heerema

Writer of the Month: August | Twitter: @GermanicusCVIII

A writer from Niagara, Canada, Shawn covers VALORANT and League of Legends. Previously of THESPIKE.GG, he's a fervent follower and supporter of the Asian VAL scene. And somehow, he remains convinced that PUBG is the most fun esport to watch as a spectator.