Die #FREEMVC2-Bewegung weigert sich, aufzuhören, und es scheint, dass sowohl Disney als auch Capcom davon Notiz genommen haben.

Die #FREEMVC2-Bewegung erhält weiterhin Unterstützung durch Fans, die fast täglich in den verschiedenen sozialen Medien posten. Von Twitter über Facebook bis hin zu YouTube gibt es keine Anzeichen dafür, dass die #FREEMVC2-Bewegung in nächster Zeit aufhören oder sich verlangsamen wird. Der Aufschrei der Fans ist laut Digital Eclipse Studioleiter Mike Mika nicht auf taube Ohren gestoßen.

Was ist #FREEMVC2?

Marvel vs Capcom 2: New Age of Heroes ist eines der kultigsten Spiele aller Zeiten. In dem Spiel treten Charaktere aus Marvel Comics und Capcom-Videospielen in einem 3v3-Teamkampf gegeneinander an. Das Spiel sieht großartig aus, hat einen tollen Soundtrack und spielt sich wie ein absoluter Traum. Der Haken an der Sache? Marvel vs. Capcom 2 wurde aus den digitalen Shops wie Sonys PlayStation Store und Xbox Live Arcade entfernt.


Seit 2013 musste man, wenn man dieses Spiel spielen wollte, entweder einen alten Arcade-Schrank finden, das Spiel bereits heruntergeladen haben, eine unglaublich teure Konsolenportierung kaufen oder es emulieren. Nachdem das Spiel fast ein Jahrzehnt lang nicht mehr auf der Liste stand, hat der beliebte YouTuber Maximilian Dood ein Video veröffentlicht, in dem er um Unterstützung für eine Portierung des Spiels auf moderne Systeme bittet. In unserem Artikel über die #FREEMVC2-Bewegung erfahrt ihr mehr.

Was passiert bei Disney und Capcom?

In einem kürzlichen Interview mit Shacknews sprach Mike Mika, der Studioleiter von Digital Eclipse, darüber, was zwischen den beiden Unternehmen passiert. In dem Interview spricht er darüber, dass er nicht mit der unglaublichen Menge an Unterstützung für #FREEMVC2 gerechnet hat. Mika erzählt Shacknews, dass sowohl Disney als auch Capcom die Rufe nach einer Neuauflage von Marvel vs. Capcom 2 gehört haben.

Das Interview ist unglaublich aufschlussreich, wobei Mika sogar den früheren Misserfolg von Marvel vs. Capcom: Infinite anspricht. Obwohl das Spiel eine steinige Entwicklung hatte, versicherte Mika den Fans, dass diese Ereignisse der Vergangenheit angehören und beide Unternehmen sich weiterentwickelt haben. Mika wies darauf hin, dass das größte Problem in den rechtlichen Investitionen liegt, die für eine Neuauflage des Spiels erforderlich sind. Er erklärte, dass Anwälte von vielen verschiedenen Seiten hinzugezogen werden müssten, um alles zu klären. “Das kann oft genauso viel, wenn nicht sogar mehr kosten als das Budget für das Spiel selbst”, sagt Mika.

Letztlich beweist das Interview eines. Die #FREEMVC2-Bewegung ist nicht unbemerkt geblieben. Auch wenn sich die drei Unternehmen nicht offiziell zu diesem Thema geäußert haben, ist klar, dass wir nicht ignoriert werden. Für weitere Updates über die #FREEMVC2-Bewegung oder die FGC als Ganzes, folge uns hier auf esports.gg!

Tyus Hotta-Takahashi -

Tyus Hotta-Takahashi

| Twitter: @KazeFGC

By day Tyus is a quality assurance tester for Idea Factory International but by night he is a prolific Street Fighter fan and aspiring competitive player.