Unicorns of Love-Botlaner Argonavt hat sich nach Tag 1 der Worlds 2021 mit Esports.gg zusammengesetzt, um über seine Vergangenheit, die bisherige Leistung des Teams und den Druck, der auf ihnen lastet, zu sprechen.

Die CIS, normalerweise eine der stärksten Wildcard Regionen, hat sich in letzter Zeit schwer getan. Die Unicorns of Love schafften es nicht, aus der Gruppe, in der sie beim MSI 2021 favorisiert waren, weiterzukommen. Ihre Probleme setzten sich am ersten Tag der Worlds fort, als sie mit 0:2 gegen die anderen Wildcard-Teams DetonatioN FocusMe und Galatasaray Esports verloren.

Eine Sache hat sich in UOLs Kader zwischen MSI und Worlds geändert, und zwar der neue Bot-Laner Andrey “Argonavt” Yakovlev. Er setzte sich nach den Spielen des Tages mit Esports.gg zusammen, um über die Spiele, seine Einstellung und den Druck im Team zu sprechen.

Die Antworten wurden aus Gründen der Klarheit und Grammatik überarbeitet.

UOLs enttäuschender Tag 1

Die Bühne vor dem ersten Spiel von UOL bei den Worlds 2021. Foto via Riot Games/Getty Images.

Shawn “Germanicus” Heerema, Esports.gg: Kannst du mir deine allgemeine Meinung zu den heutigen Spielen von UOL mitteilen?

Andrey “Argonavt” Yakovlev, Unicorns of Love: Ich kann mit Sicherheit für mich selbst sprechen. Der Druck hat mich gepackt. meine Rollen habe ich nicht gespielt. Ich habe nicht über die Lanes nachgedacht. Ich habe überhaupt nicht über das Spiel nachgedacht. Es ging nur darum, mit dem Druck umzugehen, und das ist mir nicht gut gelungen. Aber ich denke, unsere Jungs waren auf dem gleichen Niveau wie die Spieler der anderen Teams. Also würde ich mir selbst die Schuld geben. Es ist also schwer zu sagen, auf welchem Niveau unsere Mannschaft ist, denn ich kann es nicht verstehen. Wir haben nicht nach unseren Stärken gespielt. Das ist alles, was ich über die heutigen Spiele zu sagen habe.

Germanicus: Sowohl DetonatioN FocusMe als auch Galatasaray haben heute Talon gegen Ihr Team ausgewählt. War das etwas, worauf Sie vorbereitet waren?

Argonavt: Ja. Wir dachten, wenn wir Lee Sin, Trundle oder Xin Zhao wählen würden, wäre das stärker als jeder Assassine. Wir werden uns die Spiele also noch einmal ansehen und sehen, ob wir uns geirrt oder einfach schlecht gespielt haben. Dann können wir uns entweder anpassen oder versuchen, besser zu spielen, denke ich.

Germanicus: Ihr habt noch zwei Spiele vor euch, und ihr MÜSST mindestens einen von Beyond Gaming oder Cloud9 schlagen, wenn ihr weiterkommen wollt. Was denkt ihr darüber, und für wie machbar haltet ihr es?

Argonavt: Ich denke, es klingt wie ein Wunder, denn wir müssen entweder Beyond Gaming oder Cloud9 schlagen, um das Best-of-5-Spiel um Platz drei gegen Platz vier zu bestreiten, und dann gegen Hanwha Life oder LNG spielen. Es wird also wirklich schwer. Wenn wir so weitermachen wie jetzt, halte ich es für fast unmöglich. Aber es ist keine 0%ige Chance. Also können wir es wahrscheinlich versuchen.

Germanicus: Was sind die Dinge, die heute schief gelaufen sind und die Ihr versuchen werdet, zu verbessern?

Argonavt: Für mich war es sicherlich der Druck der ersten Etappe. Wenn ich also mit dem mentalen Zustand umgehen kann, denke ich, dass es mir gut gehen wird, wenn ich gegen Zven und Doggo spiele.

Die Anfänge von Argonavt und der Einstieg in UOL

Germanicus: Ich glaube nicht, dass viele Fans im Westen viel über Dich wissen. Wie bist du zur Liga und zum professionellen Spielen gekommen?

Argonavt: Mein Cousin hat mir das Spiel gezeigt, und ich war sofort Feuer und Flamme dafür. Aber es war nicht nur ein Spiel, ich habe viele Spiele gespielt. Ich mochte einfach Videospiele und habe die Spiele oft gewechselt. Aber vor etwa drei Jahren beschloss ich, dass ich wirklich Profi werden wollte. Und ich habe versucht, mit dem Training zu beginnen, habe angefangen, nach Mannschaften zu suchen. In unserer Liga, der LCL, hatten wir einen offenen Pokal. Das ist eine Art untere Liga, in der sich jeder Spieler für die Qualifikation qualifizieren und dann gegen Profiteams spielen kann. Meine Mannschaft hat sich qualifiziert, und ich glaube, sie hat ein paar Spiele gemacht und wurde von Profiteams wahrgenommen. Ich wurde etwa letzten Sommer, im Sommer 2020, eingeladen. So habe ich also angefangen, professionell zu spielen.

Germanicus: Wie war es, die Nachfolge von Lodik anzutreten und sich dem Druck auszusetzen, der auf UOL nach der schwachen Leistung bei MSI lastete?

Argonavt: Für mich gab es keinen Druck wegen der Leistung bei MSI . Ich hatte den Druck, dass ich als No-Name bei den Unicorns of Love mitmache, die sechsmaliger Meister sind, richtig? Also musste ich mich in das Team einfügen, um nicht das schwache Glied zu sein, und das ist wahrscheinlich passiert. Aber jetzt habe ich ein bisschen Angst, weil ich die Art von Mensch bin, der sich für jeden Fehler die Schuld gibt, und das kann mich sehr leicht überwältigen. Es geht also nur um mich, nicht um die Jungs oder die Fans oder was auch immer.

Germanicus: Welche Unterschiede hast du zwischen deiner alten CIS-Mannschaft und UOL festgestellt, die ungeachtet ihrer internationalen Leistungen immer noch die besten in der Region sind?

Argonavt: Sicherlich viel bessere Spieler, und viel professionellere Spieler. SaNTaS zum Beispiel, ich glaube, ich spiele und performe wahrscheinlich schlechter als [frühere UOL-Botlaner] Gadget und Lodik, aber er versucht, mit mir zu kommunizieren und mir etwas beizubringen, und das Gleiche gilt für die anderen Jungs. Sie verstehen, dass ich keine Erfahrung habe, nicht so gut bin, aber sie versuchen, mir zu helfen, besser zu werden. Das gefällt mir sehr gut.

SaNTaS auf der Bühne am ersten Tag der Worlds 2021. Argonavt steht neben ihm. Foto via Riot Games/Getty Images.

Germanicus: Was bedeutet es, es in die Worlds geschafft zu haben?

Argonavt: Aufregend. Ich kann mehr League spielen, das ist sicher.

Germanicus: Welche Erfahrungen hast du bis jetzt gemacht?

Argonavt: Macht nicht wirklich Spaß, um ehrlich zu sein. Zwei von zwei Spielen zu verlieren, 0 % Siegquote, klingt irgendwie langweilig. Aber es macht viel weniger Spaß, weil ich sozusagen gegen mich selbst kämpfe. Ich kämpfe nicht gegen die Gegner. Die Niederlagen stören mich nicht so sehr, weil ich den ersten Fight nicht gewinnen kann. Ich bin mit mir selbst so sehr im Konflikt das ich das Spiel nicht genießen kann. Egal, ob ich gewinne oder verliere.

Allgemeine und abschließende Überlegungen

Germanicus: Was denkst du über die Botlane-Meta, sowohl im Hinblick auf die Worlds als Ganzes als auch auf das, was wir heute gesehen haben?

Argonavt: Ich denke, dass Miss Fortune für mich eine überraschend hohe Beteiligung und eine hohe Winrate hat. Ich dachte, dass Lucian der stärkste ADC sein würde, und wahrscheinlich Draven, weil sie wie die Top zwei waren. Wahrscheinlich ist die Meta ziemlich einfach, mit einigen Ergänzungen, wie MF. Lee Sin ist im Moment nicht der Stärkste, wahrscheinlich werden Assassinen mit Goredrinker wie Talon und Qiyana die Führung übernehmen. Und ja, die MF-Ergänzung. Sie ist mehr als Lucian und Amumu, was ungefähr 50/50 ist. Einige Teams priorisieren sie, einige Teams lassen sie fallen. Die Play-ins werden nicht mehr so sein wie die Gruppenphase und so weiter. Das Meta wird sich mit Sicherheit ändern.

Germanicus: Gibt es eine Auswahl, die du für besonders stark hältst und die wir heute noch nicht gesehen haben?

Argonavt: Ich denke auf jeden Fall Draven. Ich denke, dass die Leute, die Draven spielen können, das auch tun werden.

Germanicus: Gibt es einen Spieler, gegen den du seit deiner Ankunft in Island gespielt hast, der dir besonders gut gefallen hat oder von dem du das Gefühl hattest, dass du von ihm gelernt hast?

Argonavt: Ich glaube nicht. Ich meine, das ist schwer zu sagen, denn als ich Scrims gespielt habe, war das eine eher prägende Atmosphäre, so dass ich mich gut gefühlt habe, und ich habe einfach das Spiel genossen und nicht gegen einen bestimmten Spieler gespielt. Wahrscheinlich Cloud9 oder Team Liquid, weil sie gut waren und ich das Gefühl hatte, dass der Spieler, gegen den ich spiele, viel besser ist als ich und ich eine Menge lernen kann. Wahrscheinlich Zven und Tactical.

SaNTaS von UOL schaut vor Tag 1 der Worlds 2021 zu. Foto via Riot Games/Getty Images.

Germanicus: Glauben du, dass es für eine Play-In Mannschaft besser ist, gegen andere Play-In Mannschaften zu spielen, oder gegen Mannschaften, die diesem Niveau nahe kommen, oder gegen Top-Gegner? Was denken du, von wem kannnst du mehr lernen oder wer bereitet Sie besser auf das Turnier vor?

Argonavt: Ich denke, dass man gegen gute Teams antreten möchte, während sie gegen dich spielen, du etwas lernst aber sie nicht, werden sie nicht gegen dich spielen, richtig? Es ist so, als ob wir nicht gegen Damwon spielen würden, denn für sie ist die Erfahrung gut gegen uns zu spielen, nichts Besonderes. Aber ich würde auf jeden Fall gerne gegen Damwon spielen, auch wenn es 0:10 oder so ausgegangen wäre, denn ich kann viel über das Spiel lernen. Wie ihre ADC-Positionen sind, wie ihr Team spielt. Also auf jeden Fall gegen stärkere Teams spielen.

Germanicus: Schließlich verblasst die Popularität von LoL in der CIS im Vergleich zu taktischen Shootern oder anderen MOBAs wie DOTA. Was könnte Ihrer Meinung nach nötig sein, um in der Region mehr Interesse an League of Legends zu wecken?

Argonavt: Schwierige Frage. Entweder ein Rückgang bei Shootern oder DOTA, oder der Hype um League of Legends durch gute internationale Leistungen von Teams. So werden auch in der CIS, Spieler über League of Legends bescheid wissen.


Bleibt dran bei Esports.gg für die neuesten League of Legends-Nachrichten und -Updates sowie für die Berichterstattung von Worlds 2021

Filed Under
Shawn

Shawn "Germanicus" Heerema

Writer of the Month: August | Twitter: @GermanicusCVIII

A writer from Niagara, Canada, Shawn covers VALORANT and League of Legends. Previously of THESPIKE.GG, he's a fervent follower and supporter of the Asian VAL scene. And somehow, he remains convinced that PUBG is the most fun esport to watch as a spectator.