100 Thieves-Botlaner FBI beweist, dass die Region Ozeanien Talente hervorbringen kann. Er wird nun versuchen, es bei den LoL-Weltmeisterschaften 2021 als Nummer eins NA-Seed weit zu bringen.

Vor drei Jahren trafen Team Liquid und 100 Thieves in den LCS Spring Finals 2018 in Miami in einem Finale aufeinander, das eng werden sollte. Stattdessen wurden 100 Thieves im schnellsten LCS-Finale der Geschichte demontiert. Im Jahr 2021 kehrten 100 Thieves ins Finale zurück, nur dass sie dieses Mal das dominierende Team waren.

Die LCS Championships 2021 sind nun vorbei, nachdem 100 Thieves im Finale Team Liquid völlig dominiert hat. Mit nur zwei Minuten Vorsprung auf das schnellste LCS-Finale der Geschichte gehen 100 Thieves als Top-Seed für NA in die LoL-Weltmeisterschaft 2021. Aber was diesen Sieg so besonders macht, ist die Bedeutung, die er für jeden einzelnen Spieler des Teams hat. Und für Botlaner Victor “FBI” Huang bedeutet er so viel mehr als nur eine Trophäe, er bedeutet regionalen Stolz für Ozeanien.

Wildcard-Zweifler werden eines Besseren belehrt

Eines der größten Probleme der ozeanischen Region ist der Respekt. Als FBI von der Golden Guardians Academy zur LCS befördert wurde, war der Empfang der Fans nicht gerade freundlich.

“Die Leute würden wirklich auf Spieler aus kleineren Regionen herabsehen”, sagt FBI während der Pressekonferenz nach dem Spiel. “Ich sehe eine Menge Leute, die wirklich negativ über Wildcard-Regionen und Spieler denken.” 

Als FBI als Botlaner für die Golden Guardians im Jahr 2020 auftauchte, wurde die Ankündigung in der Öffentlichkeit negativ aufgenommen. Das neue Lineup der Golden Guardians wurde sowohl von der Presse als auch von den Fans sofort abgelehnt. Und der Grund hinter all dem war einfach, dass er ein OPL-Import war. Anstatt sich von der Negativität beeinflussen zu lassen, ging der OCE-Botlaner seinen Weg weiter.

FBI, Closer und Huhi sind seit fast zwei Jahren Teamkollegen. Foto: espat.ai

Seit seinem Wechsel in die LCS im Sommer 2019 hat sich FBI zum besten Botlaner in der LCS entwickelt. In fünf Splits schaffte es FBI in drei LCS-All-Pro-Teams, wobei er sich schrittweise vom dritten All-Pro im Sommer 2020 zum ersten All-Pro im LCS-Sommer 2021 entwickelte. 

FBI ist einer der treibenden Faktoren hinter dem Erfolg von 100 Thieves und hat sich stetig weiterentwickelt. Seine aggressive Laning- und Carry-Bedrohung macht die Bot-Lane von 100 Thieves so gefährlich.

Die Fähigkeit von FBI, sich in zweieinhalb Jahren in Nordamerika zu etablieren, zeigt, dass es auch in den kleineren Regionen Talente gibt. Nur weil eine Region international nicht gut abschneidet, heißt das nicht, dass es dort kein Talent gibt. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die ozeanische Region daran gehindert haben, gut abzuschneiden. Angefangen bei der fehlenden Infrastruktur bis hin zu der einfachen Tatsache, dass Riot ihre Region im Jahr 2020 offiziell aufgelöst hat.

Neue OPL-Talente auf dem Weg nach NA

Die ozeanische Region hat ihre Liga im Jahr 2020 aufgelöst. Dies zerstörte zwar die ozeanische Profiliga, gab aber mehr ozeanischen Spielern die Möglichkeit, nach Nordamerika zu kommen. Nach der Saison 2020 zählten ozeanische Spieler als in Nordamerika ansässig. Infolge des Erfolgs von FBI in Nordamerika inspiriert er nun eine neue Welle von LCS-General Managern, die sich intensiver mit der ozeanischen Region befassen.

Einst wurde sein Platz in der LCS in Frage gestellt, jetzt beweist FBI den anfänglichen Hatern, dass er sich auf lange Sicht etablieren kann. Trotzdem konnte er es sich nicht verkneifen, seinen Hatern einen letzten Schlag zu versetzen.

“Es ist ein schönes Gefühl [hier zu gewinnen, nachdem ich in Ozeanien gewonnen habe]. Als ich zum ersten Mal hierher kam, haben die Leute wirklich auf Spieler aus kleineren Regionen herabgesehen, besonders auf OCE. Ich habe das Gefühl, dass viele Leute sehr negativ über Spieler aus Wildcard-Regionen dachten, und ich bin froh, dass Closer und ich sie zum Schweigen bringen konnten.

Victor “FBI” Huang über den Hass, den Spieler aus kleineren Regionen seit ihrer Ankunft in NA erfahren haben.

Jetzt ist er LCS-Champion und hat seinen ersten Titel in Nordamerika in der Tasche. FBI hat nur eines im Sinn: eine große League of Legends-Weltmeisterschaft zu gewinnen.

Und was seine eigenen Ambitionen angeht, so möchte er bei den Weltmeisterschaften gegen die Bot-Lane von T1 antreten.

“T1 hat eine wirklich starke Botlane, also wird es Spaß machen, gegen sie anzutreten, wenn wir es schaffen. Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass wir sie ausschalten können.”

FBI und Huhi haben eine Bot-Lane-Partnerschaft, die bis 2020 auf Golden Guardians zurückreicht.

Der vor Zuversicht strotzende FBI vertritt eine Region, die von zahlreichen Zweifeln geprägt ist. Aber genau in diesem Schatten des Zweifels glänzt FBI am meisten. Unbeeindruckt von der Wahrnehmung der Community glaubt FBI an sein eigenes Gameplay. Ob er gewinnt oder verliert, FBI wird bei den Worlds 2021 derselbe Spieler sein, der die LCS-Meisterschaft gewonnen hat, und er wird als noch besserer Spieler aus dieser Erfahrung hervorgehen.

Die LoL-Weltmeisterschaft 2021 wird in Island stattfinden, wo 100 Thieves versuchen werden, Nordamerika gut zu vertreten. Schaut weiterhin auf Esports.gg für die neuesten League of Legends Nachrichten und Berichte vorbei!

Fotos via espat.ai.

Filed Under
Sage Datuin - Writer of the Month: June

Sage Datuin

Writer of the Month: June | Twitter: @sagedatuin

Sage been following esports since high school and has remained a massive fan ever since. When he's not working he likes to work out, knit and overthink things..