Esports.gg hatte die Chance, mit dem langjährigen Duo über ihre Reise als professionelle Caster zu sprechen. Das Duo hat ein bahnbrechendes Jahr hinter sich, wartet aber immer noch auf die Gelegenheit, ihre Energie bei einem großen Offline-Event einzubringen.

Die südostasiatische Region hat in letzter Zeit einige der meist gehypten DOTA-Spiele gecastet, die wir seit langem. Also dachte ich mir, dass dies ein guter Zeitpunkt ist, um das heißeste neue Casting-Duo kennen zu lernen. Mike „MLP“ Le Phoenix aus Australien und John „johnxfire“ Nathan Fernandez von den Philippinen, sind Veteranen der SEA DOTA Szene. Zuletzt haben sie die SEA TI 10-Qualifikationsturniere kommentiert. Und genau wie das SEA DOTA, das sie gecastet haben, wollen sie auch auf der Weltbühne für Furore sorgen.

TCG: In letzter Zeit habt ihr in Bezug auf eure Popularität wirklich zugelegt. Wo wart ihr in eurer Casting-Karriere vor einem Jahr im Vergleich zu jetzt?

MLP: „Vor einem Jahr haben wir hauptsächlich Online-Casts gemacht, was wir [wegen der Pandemie] wohl immer noch tun. Wir haben sehr kleine Events mit Preisgeldern zwischen $25.000 und $50.000 gecastet. Jetzt haben wir uns weiterentwickelt und casten größere Events. Wir beteiligen uns sogar an Majors und größeren Turnieren mit Preisgeldern von ein paar hundert tausend Dollar und TI-Qualifikationsturnieren. John, was denkst du?“

Johnxfire: „2019 waren es große Turniere, aber nur deren Qualifikationen. Es hat sich also insofern weiterentwickelt, dass wir nicht mehr nur Qualifier machen, sondern auch Mainstage-Turniere und Play-offs für viele Events. Ja, es ist irgendwie gewachsen, aber es fühlt sich ein bisschen seltsam an in dem Zusammenhang, weil es wächst – aber es ist immer noch alles online. Es fühlt sich nicht so anders an, weil man immer noch von zu Hause aus castet. Meine Betten im Hintergrund sind sehr gemütlich, also fühlt es sich nicht anders an, aber es ist so.“

TCG: Wie habt ihr diese Fortschritte gemacht? Ist es nur das Casting? Oder gibt es mehr Dinge hinter den Kulissen, die einen Unterschied machen, wie z. B. das Netzwerken?

Johnxfire: „In unseren Anfangsjahren hatten wir nicht wirklich viele Leute, mit denen wir reden konnten, um große Events zu bekommen. Für den DAC war es Maut, der sich an uns wandte, um über einige Dinge zu berichten. Von da an, mit dem wachsenden Portfolio, haben wir einige Angebote von Beyond The Summit bekommen, was großartig war! Ich weiß nicht, ob unser ‚Netzwerk‘ gewachsen ist… Ich meine, wir waren immer irgendwie im Hintergrund in Kontakt mit Godz, ab und zu. Aber ich denke, es ist einfach so, dass es jetzt mehr Fokus auf diese Online-Turniere gibt als früher.

Früher lag die Zuschauerzahl selbst bei den TI-Qualifikationsturnieren bei maximal 10.000 an einem guten Tag. Jetzt sieht man 60.000 für Südostasien, viel mehr Leute interessieren sich dafür. Und ich denke, das hat zu dieser Situation geführt, in der mehr Leute das Casting sehen und schätzen können.“

„Jetzt sieht man 60k für Südostasien, das interessiert viel mehr Leute. Und ich denke, das hat zu dieser Situation geführt, in der mehr Leute das Casting sehen und schätzen können.“

JOHNXFIRE

MLP: „Ich würde sagen, unsere Besetzung ist auch besser geworden. Vor ein oder zwei Jahren würde ich nicht sagen, dass die Chemie so gut ist wie jetzt. Ich würde sagen, wir waren ein bisschen grob an den Rändern. Ich denke, wir haben viele Rollen neu besetzt. Und ich meine, wir haben so lange miteinander gecastet, dass die Zeit einfach alles perfektionierte.

Wir haben uns ein bisschen herausgeputzt und mit der Pandemie gibt es mehr Zuschauer, die diese kleineren Online-Turniere verfolgen, so dass die Leute tatsächlich erfahren, wer wir sind. Denn vorher war das Publikum so klein, dass es wahrscheinlich nicht wirklich wichtig war. Ich denke ja, die Pandemie hat uns geholfen, Zuschauer zu bekommen und den Leuten etwas zu geben, das sie sich ansehen können.“

Die Beziehung von MLP und johnxfire zu SEA Dota

TCG: Ihr habt erwähnt, dass die Zuschauerzahlen gestiegen sind. Glaubt ihr, dass das nur an der Pandemie liegt oder glaubt ihr, dass es mehr Interesse an DOTA in Südostasien gibt? Und hat euch das geholfen zu wachsen?

MLP: „Ich glaube, als wir anfingen, war es ruhig in Südostasien. Es fühlte sich fast so an, als ob es im Sterben läge. Es erinnerte sehr an Nordamerika, viele Leute betrachteten es als eine schwächere Region und es gab keinen wirklichen Respekt dafür. Und ja, das Wachstum der Region hat uns geholfen, aber ich denke auch, dass wir in gewisser Weise etwas damit zu tun haben, dass die Region ein bisschen aufregender ist als früher. Ich weiß nicht, ob das wirklich der Fall ist.

Wir haben WIRKLICH versucht, die Region so unterhaltsam wie möglich zu gestalten, es war eine Art Ehrgeiz, die Region zu vergrößern und im Gegenzug würde es uns helfen, als Caster zu wachsen. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass viele andere Caster wirklich Interesse an Südostasien hatten. Vor uns gab es, glaube ich, Godz und LD, aber das war es dann auch schon.“

TCG: Es ist also eher eine Art symbiotische Beziehung zwischen Ihnen und SEA DOTA?

MLP: „Oh ja, definitiv. Wir versuchen nicht, auf dem Rücken von SEA DOTA zu reiten. Ich möchte nicht, dass die Leute den Eindruck haben, dass wir versuchen, die Region in irgendeiner Weise als Sprungbrett zu nutzen. Ehrlich gesagt war es von Anfang an unser Ziel, die Region wachsen zu lassen. Denn die Region ist wirklich verdammt gut. Die Jungs sind sehr begabt, die Zuschauer hätten schon vor Jahren da sein müssen. Ich bin mir nicht sicher, wo zum Teufel sie gewesen sind. Aber wissen Sie, die Region verdient etwas Besseres. Also denke ich, wir haben versucht, ihr das zu geben, was sie verdient.

Johnxfire: Ja, ich glaube, bevor Mike und ich die Remotes für Südostasien gemacht haben, gab es auch schon einige südostasiatische Caster, und ich muss Hades und Lysander loben, die damals mit BeyondTheSummit in der Region gearbeitet haben. Aber ich denke, als Mike und ich dazukamen, haben wir versucht, mehr mit der Region selbst zu tun zu haben, wissen Sie, wir sprechen ein bisschen mehr über die Kultur, was es für unsere Zuschauer nachvollziehbarer macht.

Viele südostasiatische Zuschauer fühlen sich vielleicht etwas befremdet, wenn es nur klinische Gespräche über das Spiel gibt. Sie möchten einige der lokalen Meme und Scherze einbringen. Südostasien ist eine Region mit viel Charakter, jeder Spieler hat etwas zu sagen und alle haben eine Geschichte miteinander. Ich denke, das ist etwas, das Mike und ich ganz gut herausgearbeitet haben. Es geht also nur darum, solche kleinen Dinge hervorzuheben, um es für die lokalen Zuschauer angenehmer zu machen, denn offen gesagt wollen viele von ihnen englische Streams sehen.“

„John und ich SIND glücklich, mit anderen Leuten zu arbeiten, richtig? Wenn z. B. einer von uns für einen Gig angeheuert wurde und der andere nicht, sagen wir immer: „Nimm den Gig, gib dein Bestes!“

MIKELEPHOENIX ON THE KEYS TO SUCCEEDING AS A DUO

Das Erfolgsrezept des Duos

TCG: Gibt es noch etwas, auf das ihr euren Erfolg als Casting-Duo zurückführen würdet?

MLP: „Ich weiß nicht, ob das wirklich wichtig ist… aber ich würde sagen, John und ich sind uns auf eine seltsame Weise treu. Also mögen wir es nicht, unsere Besetzungen so oft zu wechseln. John und ich sind froh, mit anderen Leuten zu arbeiten, oder? Wenn zum Beispiel einer von uns für einen Gig engagiert wird und der andere nicht, sagen wir immer: „Nimm den Gig, gib dein Bestes!“ Aber ich sehe keine anderen Duos, die so lange zusammenbleiben. Ich sehe viele Duos, die zusammen anfangen, vielleicht sechs Monate bis ein Jahr halten und dann weiterziehen.

Ich dachte immer, dass es einen Wert hat, immer wieder mit derselben Person zu arbeiten, weil die Zuschauer euch als Duo wirklich gut kennenlernen. Das macht es zu einer persönlicheren Besetzung. Und weil man auch schon so lange zusammenspielt, kennt man sich in und auswendig. Ich denke, ein Teil davon ist, dass man sich an jemanden hält, von dem man glaubt, dass er gut ist, der gut zu einem passt und der zum eigenen Stil passt.

Ich habe mit anderen Leuten gearbeitet, und sie sind zwar nicht schlecht, aber auch nicht ganz so gut. Daher denke ich, dass es von Vorteil ist, wenn man zusammenhält und die schwierigen Dinge gemeinsam durchsteht, anstatt sich zu trennen und zu versuchen, getrennte Wege zu gehen.“

Johnxfire: „Ich denke, außerhalb [des Castings] sind wir nicht nur großartige Kollegen, wir sind wirklich gute Kumpel. Ich denke, das hilft sehr.“

TCG: Was für eine wohltuende Antwort! Ich habe gesehen, dass ihr online viel positives Feedback bekommen habt. Achtet ihr auch auf solche Dinge?

Johnxfire: „Das positive Zeug ist großartig. Aber es ist eigentlich das konstruktive Feedback, das viel nützlicher ist. Ich habe einmal eine DM von einem Typen bekommen, der sagte, dass ich das Wort ‚herrisch‘ falsch benutze. Da dachte ich mir, okay, das werde ich aus meinem Wortschatz streichen. Solche Sachen waren sehr hilfreich, um mich zu verbessern.

Leute, die uns beobachtet haben, sagen, dass ich das Wort „Potenzial“ sehr oft benutze, und es ist mittlerweile zu einem kleinen Meme geworden. Wenn mein Name irgendwo erwähnt wird, kommentiert jemand „Potenzial“. Das Feedback hilft einem, sich neu zu fokussieren, es weist auf Dinge hin, die man übersehen hat. Es kann hilfreich sein, solange es richtig strukturiert ist. [Andererseits] gibt es einige Kommentare, die nicht besonders hilfreich sind, wie z.B. „Ich hasse euren Cast“, warum? Sie weisen darauf hin, was Sie nicht mögen, sagen aber nicht warum.

„Leute, die uns beobachtet haben, sagen, dass ich das Wort ‚Potenzial‘ oft benutze, und es ist mittlerweile ein kleines Meme geworden. Wenn mein Name irgendwo erwähnt wird, wird jemand ‚Potenzial‘ kommentieren.“

John „johnxfire“ Nathan Fernandez ON ONLINE FEEDBACK

MLP: „Die Fan-Nachrichten und all die positiven Kommentare, die wir erhalten haben, sind wirklich hilfreich. Denn als Caster hat man diese Momente der Paranoia, in denen man sich vielleicht denkt „Du bist nicht gut genug, um es auf die Hauptbühne zu schaffen“ oder „Die Leute mögen dich nicht wirklich“ oder man liest den Twitch-Chat. Das kann einem zu schaffen machen.

Die positiven Kommentare helfen also, vor allem an einem wirklich langen Casting-Tag, von denen John und ich viele haben. Man loggt sich kurz auf Twitter ein, sieht den einen Typen, der sagt: „Mann, ich liebe dieses Duo, sie sind mein neues Lieblingsduo“, und das beflügelt einen. Man hat danach so viel Energie. Aber um auch ein bisschen auf Johns Punkt einzugehen, wir finden es beide wirklich toll, wenn sich jemand die Zeit nimmt, uns etwas zu schicken, von dem er denkt, dass es einfach falsch ist oder für sein Ohr nicht ästhetisch klingt, das hilft uns wirklich.“

TCG: TCG: Gab es irgendwelche Talente (DOTA-Persönlichkeiten), die dir auf deinem Weg geholfen haben? Ich weiß, dass Sie zuvor David „Godz“ Parker und Travis „Maut“ Bueno erwähnt haben.

MLP: „Da war also Maut, er war einer der Typen, die uns unseren ersten großen Gig verschafft haben. Godz war auch sehr hilfreich, er holte uns überhaupt erst für BeyondTheSummit ab. Zyori hat uns ein paar Mal für Moonduck abgeholt, das muss man dem Typen hoch anrechnen.

Es gab auch andere Talente, wie Capitalist, der uns immer unterstützt hat und hier und da einen Tweet abgesetzt hat, in dem er sagte, dass er unser Duo wirklich mag. LD hat das gleiche getan. Ein paar Caster haben uns auf diese Weise geholfen, indem sie unsere sozialen Medien geteilt und positives Feedback gegeben haben.

Johnxfire: „Ich glaube, ich muss Aui2000 ein Lob aussprechen, er war einer der ersten Leute, die dich [Mike] getwittert haben. Er sagte: ‚Ich glaube, dieser Typ ist wirklich gut‘ und ich glaube, das war eine unserer ersten Entdeckungen.“

„Es gab andere Talente, wie Capitalist, der uns immer unterstützt hat, indem er hier und da etwas Tweetete und sagte, dass er unser Duo wirklich mag. LD hat das gleiche getan. Ein Haufen Caster haben uns auf diese Weise geholfen“

MIKELEPHOENIX ON SUPPORT FROM OTHER DOTA 2 PERSONALITIES

Die Eintrittsbarriere für Oceanic-Caster

TCG: Also, Australien ist keine Spitzenregion und es gibt eine Reihe von Barrieren, die es australischen DOTA-Spielern schwer machen, wie z.B. Entfernungsprobleme und die Größe unserer DOTA-Szene. Glauben Sie, dass diese Barrieren auch für ozeanische Caster gelten, die auf die Weltbühne kommen?

MLP: „Ja, ich denke, es ist viel schwieriger. Ich kann Ihnen die Statistiken zeigen, aber im Grunde haben wir etwa 1300 Spiele gecastet und bis heute keine LAN bekommen. Vielleicht ist die Qualität nicht hoch genug, um eingeladen zu werden, aber nachdem wir so viele Spiele gecastet haben, würde ich sagen, wir sind mehr als reif für eine LAN. Das kann ich getrost sagen. Wir haben ein internationales Angebot bekommen, kurz bevor die Pandemie ausbrach, also hatten wir in dieser Hinsicht etwas Pech. Aber ja, ich würde sagen, es ist schwieriger.

Ich glaube, andere Caster haben sogar darüber gesprochen. Der Grund, warum australische Caster nicht in Australien bleiben, ist, dass Sie weit weg sind und die Turnierveranstalter nicht extra zahlen wollen, um Sie auszufliegen. Wenn sie Geld sparen können, werden sie Geld sparen und es gibt keine Knappheit an Castern.

Man muss WIRKLICH gut sein in dem, was man tut, um die zusätzliche Investition wert zu sein. Es gibt so viele LANs und Turniere, die in Europa abgehalten werden. Da liegt es auf der Hand, [einem europäischen Caster] den Gig zu geben und nicht Leuten wie uns. Aber ich denke, wenn man sich die Anzahl der Spiele ansieht, die wir gecastet haben, die Menge an Arbeit, die wir reingesteckt haben und die Qualität der Casts – es gibt keinen Grund, warum wir keine internationalen LANs bekommen haben… abgesehen von der Pandemie und der Tatsache, dass wir so weit weg von allen anderen sind. Was denkst du, John? Bin ich unvernünftig?“

Johnxfire: „Nein, ich denke, das ist richtig, aber es ist eine seltsame Sache. Wenn man zum Beispiel auszieht und näher an eine Region geht, bekommt man vielleicht mehr LAN-Möglichkeiten. Aber woher weißt du, dass du groß genug bist, um diesen Schritt zu machen? Es ist seltsam, weil man zuerst wachsen muss und ohne LANs nicht wachsen kann, fast wie eine Zwickmühle. Speziell in Südostasien ist es seltsam, wenn man sich die großen Turniere anschaut, die hier abgehalten werden, denn man hat diese Möglichkeiten und auch lokale Talente, aber die südostasiatische Mentalität ist, dass man, wenn man ein Turnier veranstaltet, auch die größeren Namen bekommen kann. Also kann es selbst bei einheimischen Turnieren ein bisschen schwierig sein, überhaupt in Betracht gezogen zu werden.“

Wie das Duo MLP + johnxfire entstanden ist

TCG: Verdammt, tolle Antwort, Leute! Okay, zu einer etwas weniger intensiven Frage. Wie habt ihr euch kennengelernt?

Johnxfire: „Das ist eine lustige Geschichte, denn MLP und ich haben uns in einem Ort namens Echo League kennengelernt, der ein Amateur-Turnier mit einem MMR-Cap von 4,5k war. Sie hatten Südostasien, Europa und Nordamerika und MLP war der Moderator. Und ich habe auch für Südostasien moderiert. Wenn ich also Lobbys erstellte, war MLP dabei. Wir haben manchmal in der Lobby gequatscht und „Hi“ gesagt. Ich hörte mir seinen Cast an und es machte mir Spaß.

Ich war also nur ein Admin für die Lobbys, und Moxxi suchte Caster für SEA, weil es wirklich nur MLP und einen Freund von uns namens ‚Stinkypie‘ gab. Und sie sagte: „Ich brauche einen Caster, kannst du casten?“ und ich sagte: „Ich kann, aber es ist nicht toll“. Einmal hat MLP also über ein Spiel berichtet und unsere Freundin ‚Stinkypie‘ konnte nicht mitmachen. Also hat MLP mich gebeten, mit ihm zu casten. Und es hat sich irgendwie herumgesprochen. Ich glaube, es lief einfach viel besser, als er und ich erwartet hatten!“

MLP Johnxfire John SEA-NA Drop the Rock
The powerhouse casting duo of Johnxfire and MLPdota.

TCG: Also wirklich, das ist alles wegen Stinkypie. Er ist derjenige, der euch vorgestellt hat! Wow. Ok, weiter geht’s. Was macht ihr in eurem normalen, nicht-DOTA-Leben?

MLP: „Also gerade bei mir ist es so, dass ich keinen Vollzeitjob habe. Vor Jahren habe ich mich voll und ganz dem Casting verschrieben, weil ich schon wusste, dass es eine ziemlich lange und harte Reise werden würde. Also beschloss ich einfach, wenn ich mich schon darauf einlasse, dann zu 100 %.

Ich will ehrlich sein, es ist ziemlich hart, ohne einen Vollzeitjob, auf den man sich verlassen kann, weißt du, ein zusätzliches, stabiles Gehalt zu haben, ist immer schön, aber ich meine, wenn ich nicht caste, versuche ich einfach, an verschiedenen Ideen und Inhalten zu arbeiten, die ich rausschmeißen kann, um uns irgendwie mehr hervorzuheben, denke ich. Das und ich spiele eine Menge DOTA, was ich bald streamen will, aber ich habe nicht wirklich viel gestreamt, also ja, ich arbeite ziemlich viel an Inhalten. Und natürlich verbringe ich Zeit mit meiner Frau.

Johnxfire: „Hier ist es genauso, wenn es keine Casting-Arbeit gibt, habe ich eine existenzielle Krise. Wissen Sie, manchmal kann es nach einem Monat Non-Stop-Casting sehr anstrengend sein. Man sucht nach dieser Pause. Aber sobald diese Pause kommt, ich meine, wir casten einfach die ganze Zeit. Es ist also wie verlorene Zeit, in der man sich einfach ein bisschen entspannt, seine Existenzkrise bekommt und nach dem nächsten Job sucht. Und wenn der dann da ist, ist die Welt wieder in Ordnung.“

Blick nach vorn – Ziele für die Zukunft

TCG: Okay, verdammt, ich dachte, ich hätte es schwer, nur jeden Tag DOTA zu spielen und MMR zu verlieren und mich zu beschweren. Also, was sind die Ziele eurer Jungs als Casting-Duo in letzter Zeit zu sprechen? Cast TI Grand Finals, Weltherrschaft?

MLP: „Wir haben nie wirklich darüber gesprochen. Aber ich denke, John und ich haben wahrscheinlich den gleichen Ehrgeiz, eines Tages die TI Grand Finals zu besetzen. Das ist es, was ich mir immer gewünscht habe. Wenn du die TI Grand Finals castest, bedeutet das, dass du in diesem Moment als der beste Caster bekannt bist. Das ist vielleicht nicht buchstäblich der Fall. Aber weißt du, es sind die TI Grand Finals, es ist das größte Event des Jahres. Abgesehen davon, würde ich gerne andere Sachen machen.

Ich hätte nichts dagegen, eines Tages ein Studio zu eröffnen oder zu versuchen, ein Team zu gründen. Aber wahrscheinlich erst nachdem wir die Chance bekommen haben, die TI Grand Finals zu besetzen, was wahrscheinlich noch eine Weile dauern wird. Also würde ich sagen, dass das mein größtes Ziel ist.“

Johnxfire: „Ja, ich denke, das ist das langfristige Ziel, das ich und Mike haben, ich denke hauptsächlich an das Kurzfristige, für mich und was mich beschäftigt ist, wann unsere erste LAN sein wird. Das ist das Wichtigste, was ich will, ich will uns auf der LAN haben, ich will, dass wir zeigen können, was wir haben. Es fühlt sich so an, als wäre es so nah und doch so fern gewesen. Darauf liegt also mein Fokus. Wann gehen wir auf eine LAN und hoffentlich bekommen wir mehr solcher Gelegenheiten, sobald sich diese Pandemie verlagert.“

„Für mich und was mich beschäftigt ist, wann unsere erste LAN sein wird. Das ist das Wichtigste, was ich will, ich will, dass wir auf der LAN sind, ich will, dass wir zeigen können, was wir haben. Es fühlt sich so an, als wäre es schon so nah und doch so weit weg.“

JOHNXFIRE

TCG: Ich liebe es. Haben Sie einen Rat für angehende Gießer?

Johnxfire: „Für angehende Caster. Viele Leute kamen auf mich zu und fragten: „Was muss ich tun, um mit dem Casting anzufangen?“ Das Einzige, was Sie tun müssen, um mit dem Casting zu beginnen, ist, einfach mit dem Casting zu beginnen. Casten Sie Replays, casten Sie Spiele, die Sie zuvor gespielt haben, wenn Sie etwas Übung brauchen. Wenn Sie sich sicherer fühlen und es vor ein Publikum bringen wollen, suchen Sie nach Amateurligen.

Es gibt AD2L, ATDL, es gibt RD2L… eine Menge Amateurligen existieren noch und das ist eine Möglichkeit, die Zehen einzutauchen. Machen Sie sich auf dem Weg ein paar Freunde und sehen Sie, wie es läuft.

Wenn Sie live sind, versuchen Sie sich gut zu fühlen bei dem, was Sie tun. Eine Sache, die MLP und ich schon früh bemerkt haben, ist, dass sich unser Cast viel besser fühlt, wenn man ein Lächeln auf den Lippen hat. Es gibt einem eine positive Stimmung, es lässt einen das Spiel genießen, während man es castet. Ich denke, das ist etwas, das Anfängern beim Casten vielleicht verloren geht, weil man vielleicht ein bisschen angespannt ist. Haben Sie Vertrauen in das, was Sie sagen, auch wenn es vielleicht völlig falsch ist. Denn das Publikum wird es Ihnen nicht abkaufen, wenn Sie nicht an sich selbst glauben. Seien Sie selbstbewusst, suchen Sie sich ein paar Amateurligen, wenn Sie noch nicht angefangen haben, und haben Sie Spaß dabei!“

MLP: „Ja, ich stimme irgendwie mit allem überein, was John gesagt hat. Aber darüber hinaus werde ich aus meinen eigenen Fehlern sprechen. Habt keine Angst, mit anderen Talenten zu reden, sogar mit den größten Talenten wie ODpixel oder Capitalist oder zu wem auch immer ihr aufschaut. Haben Sie keine Angst, eine Nachricht zu schicken und um Rat zu fragen. Die meisten von ihnen werden bereit sein, Ihnen zu helfen und zu versuchen, Ihre Fragen zu beantworten.

Wenn Sie zu viel Angst haben, mit ihnen zu sprechen, schreiben Sie mir eine Nachricht, ich werde die Frage für Sie beantworten. Das war einer meiner größten Fehler, ich hatte einfach zu viel Angst, andere Talente zu belästigen, indem ich ihnen Fragen stellte. Und das hat mich wirklich sehr gebremst. Dabei ist es so einfach wie eine Discord- oder Twitter-Nachricht. Im schlimmsten Fall werden sie Ihnen nicht antworten. Und der beste Fall ist, dass sie dir antworten und dir helfen werden. Und ja, wenn Sie damit anfangen, Fragen zu stellen, haben Sie auch versehentlich angefangen, sich zu vernetzen, richtig? Man gerät auf den Radar der Leute.“

TCG: Okay, cool. Cool. Also, habt ihr zum Abschluss noch irgendwas zu sagen? Oder wollt ihr vielleicht etwas zu den eingefleischten MLP- und Johnxfire-Fans da draußen sagen?

MLP: „Ich meine, vielen Dank, dass Sie uns gefolgt sind, vielen Dank für die vielen positiven Worte! Ich glaube, ich habe das schon zu Beginn des Interviews gesagt, aber es bedeutet uns verdammt viel. Und es hilft uns tatsächlich ziemlich viel. Und ja, das ist alles, was ich sagen kann, vielen Dank, es war irgendwie überwältigend. Ich kann ehrlich sagen, als ich anfing, hätte ich nie gedacht, dass die Leute zwei Caster online so unterstützen würden, die sie nie getroffen haben und nicht persönlich kennen, aber wisst ihr, es bedeutet uns die Welt und es macht das Leben wirklich viel einfacher und viel besser für uns. So ‚thank you very much.‘ „

Johnxfire: „Ja, einfach ein großes Dankeschön an sie. Und ich möchte sagen, wenn ihr Memes habt, schickt sie einfach raus. Ich liebe die Memes, die durchkommen, wie z.B. beim Abschluss der SEA-Qualifikation, als ich einen Barong trug und die Memes, die rauskamen, waren ziemlich lustig. Ich LIEBE LIEBE LIEBE LIEBE die Memes, liebe euch alle und hoffentlich, ihr wisst schon, kommt die Besetzung weiterhin, also ja. Ich denke, das war’s.“

MLP meme smile
A top tier Johnxfire meme. Author unknown (but it was probably MLP)

TCG: Vielen Dank für Ihre Zeit, Jungs!

Wenn Sie einen kleinen Vorgeschmack auf MLP und Johnxfire bekommen möchten, können Sie sich hier ihren YouTube-Kanal ansehen.

Für mehr Dota 2 content und News, besucht uns wieder auf esports.gg.

Gabe

Gabe "TCGDota" Phillips

| Twitter: @TCGdota | Twitch: tcgdota

TCG is a 7k MMR dota player from Australia. His special skills include staying positive in solo queue and playing the Maracas.