Sinners haben in ihrem EPL Gruppe B Eröffnungsspiel für eine große Überraschung gesorgt und G2 geschlagen.

Sinners hat es geschafft, den Topfavoriten G2 in Gruppe B gehörig zu ärgern und sie in einer BO3-Serie zu besiegen. Adam ‘NEOFRAG’ Zouhar und Max ‘SHOCK’ Kvapil überzeugten mit starken Zahlen auf dem Server, als sie ihr Team zur bisher größten Überraschung in der EPL führten. Und das, obwohl Nikola ‘NiKo’ Kovač mit Abstand der beste Spieler des Spiels war.

Vertigo – NEOFRAG dreht das Spiel

Das Spiel begann so, als würde G2 auf Vertigo zu einem komfortablen Sieg marschieren. Die ersten paar Runden waren noch knapp, aber ein voller Eco-Runden-Sieg, gefolgt von einem Half-Buy-Win, sorgten dafür, dass die Favoriten eine souveräne Führung übernahmen und die Hälfte mit 10:5 abschließen konnten. Ein großes Problem für den Außenseiter war, dass Sinners es nicht geschafft hat, aufeinander folgende Runden zu gewinnen. G2 legte dann in der zweiten Hälfte der Map mit dem Sieg der Pistolenrunden nach und baute seinen Vorsprung weiter aus. Die zweite Runde jedoch wurde durch einen herausragenden 4-Kill für NEOFRAG entschieden, was das Spiel drehen sollte.

Von diesem Zeitpunkt an gab es für Sinners kein Halten mehr und sie zeigten auf der CT-Seite, warum Vertigo ihre beste Map ist und sie nicht unterschätzt werden sollten. G2 hat nach der Pistolround keine einzige Runde mehr gewonnen. Sinners hingegen spielte sich in einen Rausch und jeder Clutch ging zu ihren Gunsten aus. Schlüsselkills von Tomáš ‘oskar’ Šťastnýs AWP und NEOFRAG, der seine Dominanz fortsetzte, ließen G2 das Nachsehen auf Vertigo haben.

Inferno – Sinners zurück auf dem Boden der Tatsachen

„Sicher, Sinners hat Vertigo gewonnen, aber das ist ihre beste Karte und NEOFRAG war überragend. Sie können G2 in der BO3-Serie auf keinen Fall schlagen.“

Das hat fast jeder vor der 2. Map Inferno gedacht und G2 sah aus, als hätten sie sich nach der Niederlage auf Vertigo wieder gefangen. Ihre erste Halbzeit war stark, und NiKo führte sein Team zu einer 10:5-Führung, die möglich wurde, weil Sinners gegen eine Eco-Runde verlor, in der der Bosnier einen wunderbaren One-Deag in der Banane traf.

Die zweite Hälfte begann mit einem Hin und Her, aber gegen Low-Buy-Runden zu verlieren, ist eine todsichere Methode, um dem Gegner die Map zu schenken. Das ist mit Sinners passiert, als die tschechische Mannschaft drei solcher Runden verlor. Es sah so aus, als würde das Spiel an ihnen vorbeigleiten, da das Team auf der T-Seite nicht in der Lage war, seine individuellen Fähigkeiten zu zeigen. G2 sicherte sich die Map mit 16:10 , aber es hätte auch ein Sieg für Sinners sein können, wenn es ihnen gelungen wäre, diese Fehler zu vermeiden.

Mirage – Sinners dominiert G2

Mirage war ein dominanter Auftritt von Sinners und unterstrich ihre Ambitionen in Gruppe B. Sie legten mit einer 9 Runden Siegesserie los, bevor G2 antworten konnte. Die Truppen von Nemanja ‘nexa’ Isaković konnte endlich einige Runden für sich entscheiden, aber Sinners schaffte es, die Hälfte mit einem massiven 11:4-Vorsprung zu beenden.

Der Start in der zweiten Halbzeit für Sinners entschied die Map beinahe schon, als sie ihren Vorsprung auf 14:4 ausbauten. Aber der Verlust der ersten Waffenrunde ermöglichte es G2, ihr Ergebnis etwas respektabler aussehen zu lassen. Sinners gelang es, die Serie zu beenden, indem sie G2 ihre eigene Medizin zu schmecken gaben, indem Oskar mit der AK-47 in einem 2v2 das Spiel mit einem Half-Buy beendete.

Dieser Sieg bringt Sinners in eine gute Position für eine Playoff-Qualifikation. Vor allem, da compLexity ohne k0nfig spielen muss und OG nach dem Sieg gegen die Giganten von G2 nun machbar für Sinners erscheint. Mit Sinners dürfte also im morgigen Match gegen compLexity zu rechnen sein.

Besuche esports.gg für die aktuellsten CS:GO-News und Updates.

Arnav Shukla - Writer of the Month: July

Arnav Shukla

Writer of the Month: July | Twitter: @xL_csgo

I am a hardcore Counter-Strike fan who loves to watch and write about CSGO. A student of the game's history and a bad player in game.