Nico ‘aqua’ Kimbitzky von BIG Academy konnte sich in kürzester Zeit ins Rampenlicht der WePlay Academy League spielen. Im exklusiven Interview spricht er über seine persönliche Entwicklung, inwiefern ihm erfahrene Spieler wie tabseN helfen und welche Talente das Potential zum Star-Spieler haben.

Du bist vor dieser Saison von den EPIC DUDES zu BIG Academy gewechselt. Wie kam der Kontakt zustande und wieso hast du dich für diese Veränderung entschieden? Was hat dich an BIG Academy gereizt?

Nico ‘aqua’ Kimbitzky: Der Kontakt kam durch Christian Lenz zustande. Er hat mich auf Twitter per DM kontaktiert und wollte mal mit mir sprechen. Als wir dann per Teamspeak miteinander gesprochen haben, hat er mir über die Pläne und Vorstellungen zum Academy-Team erzählt und eben Interesse an mir angesprochen. Ich war relativ schnell von der ganzen Idee angetan und habe mich auch mit Lapex und pr1metapz zusammengesetzt und ein wenig gesprochen, wie so ihre Pläne und dedication sind. Das hat alles ganz gut gepasst und ich kannte die beiden auch schon davor. Mit pr1metapz habe ich zum Beispiel schon mal zwei Seasons lang zusammengespielt. Ich wusste also ungefähr was mich erwartet. Es gab kein böses Blut zwischen EPIC-Dudes und mir. Im Gegenteil sogar. Wir sind alle immer noch sehr gute Freunde und die Orga EPIC-Dudes ist auch ein sehr schönes Umfeld. Ich habe mich nur zum Ende hin nicht mehr ganz wohl gefühlt in dem was wir gespielt haben, hatte selbst andere Vorstellungen von unserem Spiel, welches es noch reizender machte die Chance bei BIG Omen Academy wahrzunehmen. Der größte Reiz war aber auf jeden Fall für die Organisation BIG auflaufen zu können, mit einem Team, welches sehr, sehr großes Entwicklungspotenzial hat, mit ähnlicher Zielsetzung und Zukunftsplänen.



Ihr habt euch vor der Saison dazu entschieden, nicht an der 99Liga teilzunehmen. Wieso habt ihr euch dafür entschieden und worauf wird stattdessen euer Fokus liegen? Was sind eure Ziele?

Ein Blick in unseren Kalender hat gereicht, um zu merken, dass wir irgendwo auch mal Abstriche machen müssen. Die Weplay Academy League, 99Damage, ESLM, ESEA Main und weitere Tournaments wie z.B Malta Vibes wären zu viel für uns gewesen. Vier Ligen plus Qualifier und Turniere, da wäre deutlich weniger Zeit für normales Training und Entwicklung übrig geblieben. Ebenso wollen wir an jede Liga und jedes Turnier mit vollem Fokus rangehen, was schier unmöglich scheint, wenn man übertrieben gesagt fast jeden Tag mindestens ein Official hätte. Letztlich haben wir uns entschieden, nicht an der 99Damage anzutreten. Für uns war klar, keine internationale Liga auszusetzen. ESEA und die Weplay Liga haben den größten Fokus für uns, da dort das Ansehen, die Reichweite und die Möglichkeiten größer sind, als im nationalen Bereich. Also war für uns direkt klar, eine nationale Liga auszusetzen. Wir haben uns am Ende dann dafür entschieden, in der ESLM weiter teilzunehmen, da dort die Konkurrenz und dementsprechend auch das Entwicklungspotenzial für uns selbst deutlich stärker ist, als in der 99Damage.



Inwiefern hat ein junger Spieler wie du, Vorteile bei einem Academy-Team einer größeren Organisation zu spielen? Erhaltet ihr Unterstützung durch die Profispieler aus dem Main-Team oder habt ihr generell bessere Trainingsmöglichkeiten?

Es bietet schon große Vorteile für eine Organisation wie BIG als Academy-Team zu spielen. Angefangen mit dem organisatorischen Aspekt, haben wir mit Finn einen Manager, der sich um alles rechtzeitig sorgt, immer da ist als Ansprechpartner und Informationen sofort ans uns weiterleitet, falls sie für uns relevant sind. Man muss sich also nie Gedanken machen, ob man irgendwas vergisst oder etwas nicht mitbekommt. Da sorgen BIG und Finn für alles. Für das Spielerische haben wir auch schon viel Hilfestellung von tabseN während der Academy Liga bekommen. Auf Nuke z.B hat er uns viel erzählt, wodurch wir unser Spiel rapide verbessern konnten. Natürlich kommt auch noch die Reichweite, die eine Organisation wie BIG mitbringt, dazu. Casts von unseren Spielen haben immer gute Zuschauerzahlen und auch auf Social-Media konnten wir alle einen Zuwachs der Reichweite unserer Kanäle beobachten. Ich könnte mir also nichts Besseres vorstellen gerade, da ich mich einzig und allein auf unser und mein Training konzentrieren kann und dazu sogar noch Hilfestellung bekomme.



Wie sieht dein Trainingsalltag aus? Wie viel Zeit investierst du in CS:GO und wie arbeitest du individuell an dir?

Da ich die Schule dieses Jahr beendet habe, habe ich momentan viel Zeit und stecke dementsprechend auch viel Zeit in CS:GO. Ich bin ein sehr kompetitiver Mensch und möchte irgendwann mit den Besten gegen die Besten spielen. Um das zu erreichen, muss man auch was opfern und eine Menge Zeit investieren. Ich habe mir also einen kleinen Zeitplan erstellt, in welchem z.B. drin steht, wann ich c.a aufstehe, wann ich mein CS:GO-Training durchführe und wann auch normales Teamtraining ist, oder ich Freizeit habe. Es ist wichtig, einen gesunden Alltag zu haben und deshalb will ich nicht 20 Stunden am Tag kellern, das macht mich nicht besser. Momentan habe ich so 80 Stunden CS:GO in den letzten zwei Wochen, da kann man sich ja ungefähr ausrechnen wie viel reine Spielzeit ich mit CS:GO pro Tag verbringe. Für mich ist es wichtig, einen ungefähr geregelten Tag zu haben, damit ich nicht z.B. immer um 15 Uhr oder so erst aufstehe. Ich gehe meist so gegen Mitternacht schlafen und wache dementsprechend so gegen 08:00-09:00 Uhr auf. Dann mache ich die Dinge, die erledigt werden müssen. Sei es die Wäsche, Zimmer aufräumen oder die Küche reinigen. Da ich nicht bei meinen Eltern wohne, sondern mit meinem Onkel zusammengezogen bin, kann das manchmal auch etwas mehr sein, als es vielleicht mit Eltern wäre. Dadurch habe ich aber am Anfang des Tages alles erledigt und kann mich auf CS fokussieren oder Sport machen. Sport war bei mir immer ein negativer Aspekt. Ich bin immer noch nicht wirklich sportlich und besonders meine Ausdauer ist sehr ausbaufähig. Daran arbeite ich aber momentan sehr und mache alle 2-3 Tage eine Stunde Sport, z.B. in Form von Körpergewichtsübungen. Es ist kein Geheimnis, dass sich durch körperliche Fitness auch die spielerische Performance verbessert. Also kann ich dort auch noch mehr aus mir rausholen wenn ich meinen Körper auf Vordermann bringe.



Du konntest in der WePlay Academy League auf dich aufmerksam machen. Wie wichtig findest du so einen Wettbewerb für die Nachwuchsförderung? Was unterscheidet so ein Academy-Turnier von einem “normalen” Turnier?

Ich finde so einen Wettbewerb sehr wichtig. Angefangen dabei, dass große Organisationen wie BIG, Mouz oder FNATIC junge Spieler fördern mit ihrer Reichweite, aber auch mit ihrem Knowhow, sei es auf dem Server oder auf Social Media. Der große Unterschied zu einem “normalen” Turnier ist ganz klar, dass bewusst auf neue junge Spieler und Teams geschaut wird. Gestandene Veteranen und Profis, von denen jeder weiß was sie können und sie schon jeder kennt, können gar nicht teilnehmen aufgrund der Regelungen bzgl. des Alters z.B. Es dient dazu, jungen neuen Spielern, die noch keine Chance auf eine große Bühne hatten, eine zu geben. Innerhalb dieser kurzen Zeit konnten wir z.B. eine Menge lernen und jetzt sogar unsere erste große Lan erleben. Das sind Erfahrungen und Entwicklungen, die für junge Spieler enorm wichtig sind um ihr Potenzial auszuschöpfen. Wir wären nicht auf dem Level wo wir momentan sind ohne diese Academy Liga.



Welche Spieler sind dir in der Academy League besonders aufgefallen? Bei wem siehst du großes Potential für die Zukunft?

Natürlich ist m0NESY wohl der Spieler der jedem ins Auge fällt, für sein Alter enormen Skill präsentiert und der nächste s1mple werden könnte. Aber um mal das Offensichtliche wegzulassen, würde ich nilo von den Young Ninjas nennen. Er ist definitiv auch schon sehr spielintelligent und skillwise auch sehr weit oben für sein Alter von erst 16 Jahren.



Gibt es generell Spieler, die du als Vorbilder hast? Welche Spieler könntest du nennen, von denen du dir Dinge abgeschaut hast oder die dir spielerisch einfach sehr gut gefallen?

Ein direktes Vorbild habe ich nicht unbedingt, eher Inspirationen von Spielern, welche sich einfach auch außerhalb des Servers gut präsentieren. Da wären z.B. Fanlieblinge wie GeT_RiGhT oder pasha. Spieler, von denen ich mir viel angeschaut habe, sind unteranderem ropz, tabseN und Tizian. Ich glaube, das sind die drei Spieler, von denen ich bisher am meisten mitnehmen konnte wenn ich mir was anschauen wollte. Spielerisch spielen sie ihre Positionen auf einem extrem hohen Level und gewisse Rollen spielen sie auch besser als kein anderer.


Lass uns zum Abschluss des Interviews noch mal allgemein auf das Spiel eingehen. Einige Spieler wünschen sich Veränderungen an der Economy, andere würden sich neue oder andere Maps im Mappool wünschen. Was würdest du an CS:GO ändern, wenn du die Wahl hättest?

Als erstes ganz klar die Deagle. Die Deagle sollte eine High-Risk-, High-Reward -Waffe sein. Guter Umgang sollte belohnt werden, jedoch ist es momentan so, dass man auf Close Range mit der Deagle oftmals im Vorteil gegenüber zum Beispiel einer AK ist, da man nur zwei Schüsse auf den Körper braucht um einen Kill zu machen. Ich kann mich an eine Situation gegen Furia Academy auf Overpass erinnern, bei der ich mit sechs Deagle-Schüssen hintereinander drei Gegner töte, ohne einen Headshot. Einfach weil ich den Body getroffen habe. Das darf eigentlich nicht so sein. Ansonsten finde ich persönlich das Spiel momentan ganz gut wie es ist. Das Problem der Economy könnte, denke ich, durch einen Nerf der Pistols zumindest teilweise verbessert werden, da man dann gar nicht erst so oft gegen Forcebuys verliert und dadurch in einen Geldstrudel verfällt. Das Einzige was mein Leben versüßen würde, wäre das Entfernen der AWP, das ist aber nur Traumdenken, weil es manchmal echt anstrengend und nervig ist als Rifle in AWPs reinzulaufen, ohne wirklich was gegen sie machen zu können.

Vielen Dank für das Interview, aqua! Lust auf mehr Meinungen aus der deutschen E-Sports-Szene? Vor kurzem hatten wir ein Interview mit André ‘Kirby’ Kempa! Folge uns auch auf Twitter, um nichts zu verpassen

Marvin Meeßen -

Marvin Meeßen

Marvin ist bereits seit seiner Kindheit dem Hobby Gaming verfallen und hat in seiner Esports-Laufbahn bereits eine Vielzahl an Events und Messen als Redakteur besucht. Meistens verbringt er seine Zeit in CS:GO, Hearthstone oder Heroes of the Storm.